Studientage

Schlüssel (foto: Werner Näf)

Kreta (foto: Wolfgang Bittner)

Israel Massada (foto: Wolfgang Bittner)

         DENKEN WILL GEÜBT SEIN.
MIT DER ZEIT IST ES GANZ EINFACH.
              
SAMSTAG, 28. JANUAR 2023 — KARL BARTH KARL BARTH: Sein Leben — Seine Theologie — Seine Wirkung

Wer war Karl Barth?
Als grösster Theologe des 20. Jahrhunderts, sogar als «Kirchenvater» wird er bezeichnet.
Wer war Karl Barth? – Was war seine Mission? – Weshalb provozierte er? – Sind seine Gedanken heute noch relevant?
Karl Barth hat wie kein anderer die Theologie des vergangenen Jahrhunderts geprägt.

Stichworte / Stationen
Stichworte und gleichzeitig Stationen auf seinem Lebensweg sind: «Roter Pfarrer», Römerbrief, Tambacher Vortrag, Ordinarius ohne Promotion und ohne Habilitation, Dialektische Theologie, «Menage à trois», Widerstand gegen Nationalsozialismus, Barmer Erklärung, Mentor von Dietrich Bonhoeffer, Ausweisung aus Deutschland, im eigenen Land überwacht (Die Akte Karl Barth), Kirchliche Dogmatik, Dogmatik im Grundriss, Theologieprofessor in Basel, Versöhnung mit Deutschland, Kampf gegen Wettrüsten, Predigten in Strafanstalt usw.

Zwei Zwei Zitate von Karl Barth:
Lassen sie sich herausfordern und inspirieren!

«Wir werden in der Bibel immer gerade so viel finden, als wir suchen: Großes und Göttliches, wenn wir Großes und Göttliches suchen; Wichtiges und Historisches, wenn wir Wichtiges und Historisches suchen; überhaupt nichts, wenn wir überhaupt nicht suchen!»

«Wie man beten soll, das steht in der Bibel; und was man beten soll, das steht in der Zeitung.»
Es werden keine Fachkenntnisse erwartet. Hilfreich sind Offenheit, Neugierde und Bereitschaft zum Gespräch.


28. Januar 2023, 09:45 - 16:30
EMK Zelthof, Zeltweg 20, 8001 Zürich


REFERENT: DR. HEINZ BHEND REFERENT: Dr. med. Heinz Bhend, Aarburg
Hausarzt und Informatiker. Verheiratet mit Martha. Vater von 5 erwachsenen Kindern. Nach intensiver Beschäftigung mit Dietrich Bonhoeffer stiess er auf Karl Barth, dessen Schriften begleiten und inspirieren ihn seit mehreren Jahren.
info@dr-bhend.ch

MODERATOR: Dr. Wolfgang J. Bittner, Liestal

Den Flyer für diesen Studientag erhalten Sie hier: 2023-Studientag-BARTH

NÄCHSTER STUDIENTAG — ATHEISMUS 10. Juni 2023
THEMA: »Können glaubende Menschen Atheisten sein? — Gottlosigkeit und ihre Folgen« (Änderungen vorbehalten)

WEITERE STUDIENTAGE:
THEMEN sowie DATEN noch offen.
WAS  SIND  STUDIENTAGE? Das Bild vom Schlüssel oben links soll zeigen: Oft ist der Zugang zu einem Thema entscheidend. Es braucht so etwas wie einen Schlüssel, um Fragen einzuordnen, zu gewichten, die Folgen der jeweiligen Antwort zu erkennen. Das Bild rechts ist ein Symbol für den notwendigen Aufstieg. Es zeigt die 'Rampe', die die Römer im Jahr 73 zur Eroberung der Festung Massada aufgeschüttet haben. Es kann ein Symbol dafür sein, dass andere uns den manchmal beschwerlichen Weg der eigenen Klärung bereits vorbereitet haben und uns vorausgegangen sind. Dennoch müssen oft auch noch selbst 'aufschütten. Vor allem müssen wir selbst hinaufsteigen, was ja auch nicht ohne eigene Anstrengung geht.

Die Fritz Blanke Gesellschaft plant zwei bis drei Studientage pro Jahr.


KENNZEICHEN UNSERER STUDIENTAGE
◉ Jede und jeder kann mitmachen. Es braucht keine Voraussetzungen, keinen besonderen Schulabschluss. Wir reden verständlich miteinander.
◉ Gedankengänge sind auch dann nachzuvollziehen, wenn jemand die Voraussetzungen des christlichen Glaubens nicht teilt.
◉ Wir behandeln jedes Thema in alltagsrelevanten Zusammenhängen. Wiir erkennen, warum und wo die jeweiligen Themen im privaten, im gesellschaftlichen und im politischen Diskurs vorkommen.
◉ Wir zeigen, wo und wie die Themen in der Bibel und in der Tradition der Kirche formuliert werden.
◉ Fragen - auch kritische - und Beiträge sind ausdrücklich erwünscht.

THEMENWÜNSCHE
Themenwünsche für einen zukünftigen Studientag? Bitte wenden Sie sich an Dr. Wolfgang J. Bittner, Studienleiter der Fritz Blanke Gesellschaft (wbittner@bluewin.ch) oder an Pfrn. Dr. Ulrike Bittner (ulrike.bittner@bluewin.ch).

KOSTEN  UND  ANMELDUNG KURSKOSTEN
Fr. 90.- (Einzelpersonen); FR 150.- (Paare); FR. 40.- (Studierende und Menschen mit geringem Einkommen). Kaffee und Snacks inbegriffen.
Zu bezahlen mit der Anmeldung auf Konto Bank Thalwil, IBAN CH67 0873 3045 3294 6912 6 (Konto lautend auf Markus Würgler, Säumerstrasse 44, CH 8803 Rüschlikon)
Der Betrag kann auch am Studientag beglichen werden.

ANMELDUNG
Wir bitten um telefonische oder um schriftliche Anmeldung bei
Marco Würgler, Eggrainweg 3, 8803 Rüschlikon, Tel. +41 (0)79 446 57 76
oder per E-Mail an marco.wuergler@nidelbad.ch



zurück